Ofengemüse mit Kartoffeln

Mediterranes Ofengemüse mit Kartoffeln aus dem Backofen. Die marinierten Gemüsesticks vom Blech schmecken außerordentlich gut und sind die ideale Fritten-Alternative. Das Rezept lässt sich zudem mit würzigem Feta überbacken oder ein leckerer Dip dazu servieren. Sehr beliebt ist das Ofengemüse mit Hähnchen oder Lachs.

Ofengemüse Rezept

Ofengemüse Rezept

Gesamt: 50 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 30 Minuten
Schwierigkeit: Einfach

4.7
(11)

Nährwerte und Kalorien: (pro Portion)

Kalorien: 350 kcal
Kohlenhydrate: 46,7 g
Fett: 9,8 g
Eiweiß: 8,1 g
Ballaststoffe: 13,0 g

Zutaten: (4 Portionen)

  • 1 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 400 g Karotten
  • 300 g Knollensellerie
  • 250 g Rote Bete
  • 4 EL Olivenöl
  • Kräuter, z.B. Rosmarin
  • Optional: 200 g Feta

Zubereitung Ofengemüse:

  1. Zu Beginn den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen das frische Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Knollensellerie, Rote Beete) gründlich waschen und schälen. Anschließend in circa daumendicke Streifen schneiden.
  2. Nun in einer kleinen Schüssel die Marinade anrühren: Olivenöl mit Kräutern, Salz und Pfeffer vermischen.
  3. Das vorbereitete Gemüse in eine große Auflaufform geben oder auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen. Dann mit der Marinade würzen.
  4. Die Gemüsesticks im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Ab und zu das Gemüse wenden. (Optional: Für die letzten 10 Minuten zerbröselten Feta darüber geben, damit dieser schön weich wird.)
  5. Sobald die Kartoffeln gar sind, Ofengemüse auf großen Tellern heiß servieren. Guten Appetit!

Dir hat unser Ofengemüse Rezept geschmeckt? Dann probiere doch auch mal unsere bunte Gemüsepfanne. Auch unser leckeres Sellerieschnitzel oder unsere köstlichen Spinatknödel könnten interessant für dich sein.

Tipps zum Rezept:

Kräuter und Gewürze: Der Geschmack des Ofengemüses hängt maßgeblich von den gewählten Kräutern und Gewürzen ab. Für die Marinade können sowohl getrocknete, als auch frische Kräuter verwendet werden. Wir empfehlen vor allem Thymian, Majoran, Koriander, Oregano und Rosmarin. Auch Kräutermischungen sind ideal geeignet. Zu dem gesunden Ofengemüse schmecken außerdem Gewürze wie Curry, Knoblauch und Kümmel sehr gut. Einfach nach eigenen Geschmacksvorlieben würzen und ausprobieren.

Der richtige Dip: Zu dem mediterranen Gemüse schmeckt ein leckerer Dip hervorragend. Wir empfehlen einen frischen Kräuterquark, eine selbstgemachte Salsa-Sauce, Tzatziki, Avocado-Creme, Knoblauch-, Joghurt-, oder Honig-Senf-Dressing. Mit dem richtigen Dip schmeckt das Ofengemüse gleich doppelt so gut!

Wissenswertes zu Gemüse:

Gemüse für Ofengemüse Rezept

Gemüse gehört für eine ausgewogene und gesunde Ernährung täglich auf den Speiseplan. Laut DGE sollten Erwachsene rund 400 Gramm Gemüse täglich verzehren. Dabei ist es nicht nur wichtig das Gemüse in ausreichendem Maße zu sich zu nehmen, sondern auch auf eine ausgewogene Vielfalt zu achten.1

Gemüse enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Doch nicht jedes Gemüse enthält alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge. Zudem können viele Vitamine erst durch die Kombination mit anderen Vitaminen ihre beste Wirkung entfalten. Wer optimale Ergebnisse für die Gesundheit erzielen möchte, sollte viel frisches, natürliches und verschiedenes Gemüse essen.2

Welches Gemüse eignet sich für Ofengemüse?

Für Ofengemüse sind nicht alle Gemüsesorten gleichermaßen geeignet, da das Gemüse teilweise matschig wird oder austrocknet. Dies ist nicht jedermanns Sache und sieht oft auch nicht sehr appetitlich aus. Beispielsweise werden in vielen Ofengemüse-Rezepten Tomaten verwendet – welche im Ofen dann sehr weich werden.

Sehr gut geeignet sind hingegen härtere Gemüsesorten, wie zum Beispiel Kürbis, Pastinaken, Süßkartoffeln und Kohlrabi. Doch auch grüne Bohnen, Paprika, Zucchini, Fenchel, Aubergine, Zwiebel und Spargel schmecken lecker. Besonders gesund sind Kohlgemüse, wie zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl. Auch Pilze, wie Champignons oder Steinpilze passen sehr gut. Fruchtiger und exotischer wird das Ofengemüse mit klein geschnittenem Obst: Apfel, Ananas und Birne.

Ofengemüse mit Feta

Besonders beliebt ist das Ofengemüse, wenn es mit Schafskäse überbacken wird. In unserem Rezept haben wir daher optional Feta hinzugefügt. Dieser kann auf zwei verschiedene Arten in das Rezept integriert werden: Entweder er wird zerbröselt die letzten 10 Minuten über das gebackene Gemüse in den Ofen gegeben oder als ganzes Stück mit in den Backofen gelegt. Auch hier reichen 10 Minuten am Ende der Backzeit aus, damit der Käse schön weich und warm wird. Einfach köstlich!

Ofengemüse mit Hähnchen

Wer das Ofengemüse gerne als Beilage mit Fleisch verzehren möchte, der sollte unbedingt unser Rezept mit Hähnchen ausprobieren. Hierfür verwenden wir pro Person 1-2 Hähnchenschenkel (kommt auf die Größe der Schenkel an). Diese werden mit einer Honig-Paprika-Marinade eingepinselt.

Hierfür einfach etwas Olivenöl, Edelsüß Paprikapulver und Honig miteinander vermischen. Anschließend die Hähnchenschenkel für circa eine Dreiviertel Stunde bei 200 °C Ober-/Unterhitze garen. Nach 15 Minuten das Ofengemüse mit in den Backofen geben und mit dem Rezept wie gewohnt fortfahren.

Ofengemüse mit Lachs

Großer Beliebtheit erfreut sich auch das Ofengemüse mit Lachs. Für 4 Portionen empfehlen wir 500 Gramm Lachsfilet. Für das Rezept kann sowohl frischer, als auch tiefgefrorener Lachs verwendet werden. Zubereitung: Lachsfilet waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in eine separate Auflaufform geben. Mit Salz, Pfeffer, frischen Kräutern und zwei Zitronenscheiben würzen.

Nun den frischen Lachs die letzten 20 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze mit dem Ofengemüse garen. Gefrorener Lachs dauert etwas länger – circa 30 Minuten und kann somit gleichzeitig mit dem Ofengemüse in den Backofen gegeben werden.

Low Carb Ofengemüse

Das Ofengemüse wird schnell zum idealen Low Carb Gericht. Hierfür einfach Zutaten mit vielen Kohlenhydraten, wie zum Beispiel Kartoffeln, verringern oder durch kohlenhydratärmeres Gemüse ersetzen. Kohlenhydratarmes Gemüse sind beispielsweise Brokkoli, Spargel und Zucchini. Dazu passen Beilagen wie Hähnchen oder Lachs perfekt, da diese viel Eiweiß enthalten und nebenbei gut sättigen. Auf Dips wie Ketchup oder Mayo sollte jedoch lieber verzichtet und besser zum Kräuterquark gegriffen werden.


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Weitere Gemüserezepte: (Ofengemüse)


>> Weitere Informationen über Gemüse.

Quellen:
1) 5 am Tag – DGE: dge.de (abgerufen am 27.10.2021)
2) Ein hoher Gemüse- und Obstverzehr fördert die Gesundheit: www.dge.de (abgerufen am 07.03.2022)