Zucchinipuffer

Herzhafte Zucchinipuffer mit Haferflocken und Parmesan knusprig gebraten. Ein gesundes, vegetarisches und sättigendes Rezept zum Verlieben. Die Puffer sind schnell gemacht, fettarm und köstlich im Geschmack. Außen knusprig, innen saftig und fluffig. Mit einem Dip und Blattsalat ergänzt du sie zu einem vollwertigen Hauptgericht.

Zucchinipuffer Rezept

Zucchinipuffer Rezept

Gesamt: 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Schwierigkeit: Einfach

5
(21)

Nährwerte und Kalorien

Kalorien: 236 kcal (pro Portion)
Kohlenhydrate: 23,7 g
Fett: 8,8 g
Eiweiß: 14,4 g
Ballaststoffe: 4,7 g

Zutaten: (für 6 Portionen)

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 200 g Haferflocken
  • 80 g Parmesan, gerieben
  • 3 Eier
  • 2 kleine Zwiebeln
  • Öl (zum Braten)
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: 2 Knoblauchzehen

>> Zucchinipuffer in der Pfanne
>> Zucchinipuffer im Thermomix

Zubereitung Zucchinipuffer

  1. Zu Beginn Zucchini waschen, Enden abschneiden, schälen und grob raspeln. Bio-Zucchini können mit Schale verzehrt werden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  2. In einer Schüssel Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Haferflocken und geriebenen Parmesan gut vermengen.
  3. Nun die Eier unter die Masse heben und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  4. In einer Pfanne Öl erhitzen und mit einem Esslöffel die Zucchinimasse als Häufchen hineingeben. Ein wenig flach drücken und beidseitig goldbraun braten. Das Rezept reicht für circa 18 Puffer.
  5. Fertige Zucchinipuffer aus der Pfanne nehmen und servieren.

Gut zu wissen: Sehr beliebt sind die Zucchinipuffer mit Möhren. Rasple dafür zusätzlich 100 Gramm Karotten zu den Zucchini mit in die Schüssel. Außerdem schmecken die Puffer auch kalt, weshalb wir gerne mehr zubereiten und sie am nächsten Tag als leckeren Snack genießen. Perfekt auch als vegetarische Burger-Patties geeignet.

Dir hat das Zucchinipuffer Rezept geschmeckt? Dann probiere doch gerne auch:

Tipps zum Rezept

Welche Beilagen? Da die Zucchinipuffer durch Käse und Haferflocken sehr gut sättigen, reicht meist eine kleine Beilage aus. Ein Dip wie Hummus, Kräuterquark, Tsatsiki oder Avocadocreme schmecken ausgezeichnet. Etwas deftiger, aber richtig lecker dazu sind Kartoffeln in Form von Salz- oder Bratkartoffeln und auch geräucherter Lachs ist ideal. Als Salate eignen sich Tomatensalat oder grüner Blattsalat hervorragend.

Kräuter und Gewürze: Die Zucchinipuffer vertragen eine gute Portion Würze, weshalb man mit Salz und Pfeffer definitiv nicht sparen sollte. Wem etwas Schärfe fehlt, gibt noch mehr Knoblauch, Paprikapulver oder Chiliflocken hinzu. Auch frisch geriebene Muskatnuss passt prima. Geschmacklich lässt sich das Rezept zudem mit frischen Kräutern verfeinern. Dafür eignen sich Dill, Basilikum oder Schnittlauch.

Wissenswertes zu Zucchini

Zucchini für Zucchinipuffer Rezept

Solltest du keine Zucchini mögen, so lohnt es sich umso mehr die gesunde Powerfrucht schmackhaft zu verarbeiten. Zucchini sind gesund, kalorienarm und strotzen vor guten Nährwerten. Besonders wertvoll ist ihr Gehalt an B-Vitaminen, Vitamin-C, Kalzium, Magnesium und Eisen. Mit nur 19 Kalorien pro 100 Gramm zählen Zucchini zu den kalorienärmsten Gemüsesorten und können beim Abnehmen tatkräftig unterstützen.1

Zucchinis können bedenkenlos roh verzehrt werden. Achte beim Einkauf auf eine feste und unverletzte Haut, da es an diesen Stellen leicht zu Schimmelbildung kommt. Der ideale Lagerort ist nicht der Kühlschrank, sondern dunkel und luftig in Speisekammer oder Keller. Schmeckt die Zucchini bitter, so deutet das auf den Bitterstoff Cucurbitacin hin, der giftig ist. In beiden Fällen sollten Zucchini nicht mehr gegessen werden.2

Zucchinipuffer mit Kartoffeln

Wer die Zucchinipuffer lieber mit Kartoffeln genießen möchte, ersetzt einfach die Haferflocken aus dem Rezept durch 200 Gramm vorwiegend festkochende Kartoffeln. Für die Zubereitung die Kartoffeln putzen, schälen und mit den Zucchini grob raspeln. Die überschüssige Flüssigkeit der geriebenen Kartoffeln und Zucchini in einem Küchentuch gut ausdrücken, damit die Puffer schön knusprig werden. Mit dem zweiten Schritt fortfahren.

Zucchinipuffer mit Feta

Die Zucchinipuffer werden gerne auch mit Feta genossen. Um die würzigen Feta-Zucchinipuffer zuzubereiten, benötigst du statt des Parmesans aus unserem Rezept eine Packung Schafskäse. Diesen aus der Verpackung nehmen, abtropfen lassen und klein bröseln. Nun mit dem zweiten Zubereitungsschritt fortfahren. Da Feta bereits einen hohen Salzgehalt hat, beim Würzen aufpassen und die Puffer nicht zu stark salzen.

Zucchinipuffer im Thermomix

Der Teig für unsere Zucchinipuffer lässt sich auch im Thermomix zubereiten. (Zutaten Zucchinipuffer)

Zubereitung im Thermomix:

  • Zwiebel und Knoblauch schälen, in den Thermomix geben und für 10 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
  • Zucchini waschen, Enden abschneiden, schälen und grob zerteilen.
  • Zucchini-Stücke in den Mixtopf geben und 10 Sekunden/Stufe 4 zerkleinern.
  • Haferflocken, geriebenen Parmesan und Eier mit in den Mixtopf geben.
  • Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und für 20 Sekunden im Knetmodus gut durchmischen.
  • Teig herausnehmen. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen.
  • Mit einem Esslöffel Zucchini-Häufchen in die Pfanne geben, flach drücken und beidseitig goldbraun anbraten.
  • Zucchinipuffer heiß servieren.

Low Carb Zucchinipuffer

Mit 236 Kalorien und 23,7 Gramm Kohlenhydraten pro Portion sind die Zucchinipuffer zwar kalorienarm, jedoch nicht gerade Low Carb. Da die meisten Kohlenhydrate in den Haferflocken stecken, können diese bei Low Carb auf die Hälfte reduziert und mit mehr Zucchini, geraspelten Möhren oder Lauchzwiebeln aufgefüllt werden. Noch besser für Low Carb ist es, die Haferflocken komplett zu ersetzen. Verwende dafür einfach 2 EL Mandelmehl in dem Rezept.

Vegane Zucchinipuffer

Unsere vegetarischen Zucchinipuffer lassen sich auch in eine vegane Variante verwandeln. Dafür solltest du die Eier und den geriebenen Parmesan ersetzen. Als Alternative bieten sich 2 EL geschrotete Leinsamen und 4 EL Speisestärke an. Diese mit in die Zucchinimasse geben, kräftig würzen und gut durchkneten, sodass ein homogener Teig entsteht. Mit dem vierten Schritt des Gemüse-Rezepts fortfahren und die Puffer in der Pfanne braten.

Interessantes zu Zucchinipuffer

  • Zucchinipuffer im Waffeleisen: Eine geniale Idee ist es, die Zucchinipuffer im Waffeleisen zu backen. Hierin müssen sie nicht gewendet werden. Gleichzeitig werden sie von beiden Seiten goldbraun gebraten. Dafür Waffeleisen auf mittlere Temperatur stellen, Teig hineingeben und ruckzuck sind die Zucchinipuffer fertig.
  • Haltbarkeit und Lagerung: Die gebratenen Zucchinipuffer sind in einer Frischhaltedose 2 bis 3 Tage haltbar. Zudem lassen sie sich einfrieren. Lege hierfür ein Butterbrotpapier zwischen die Puffer, damit sie nicht zusammenkleben. Nun kannst du sie bei Bedarf portioniert entnehmen und in der Pfanne wieder aufwärmen.
  • Zucchinipuffer im Backofen: Die Puffer können auch im Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze für 20 Minuten gebacken werden. Hierfür sparst du dir das Öl zum Frittieren, jedoch werden die Puffer nicht ganz so knusprig.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 21

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Weitere Gemüserezepte: (Zucchinipuffer)


>> Weitere Informationen über Zucchini.

Quellen:
1) Zucchini: www.gesundheit.gv.at (abgerufen am 29.06.2022)
2) Achtung, Cucurbitacin: Warum bittere Zucchini giftig sind: www.mein-schoener-garten.de (abgerufen am 29.06.2022)