Hähnchen Curry

Unser cremiges Hähnchen-Curry mit Kokosmilch, Reis und Gemüse schmeckt der ganzen Familie und lässt sich nach Lust und Laune variieren. Es ist mit verschiedenem Gemüse kombinierbar, kann mild oder scharf zubereitet werden und lässt sich einfach, schnell und unkompliziert vorbereiten. Das ideale Rezept für ein leckeres Familienessen, das in nicht einmal einer halben Stunde auf dem Tisch steht.

Hähnchen-Curry Rezept mit Kokosmilch und Reis
Hähnchen Curry Rezept mit Reis – Schlanke-Rezepte.de

Rezept: Hähnchen Curry

Gesamt: 25 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Schwierigkeit: Einfach

5
(2)

Nährwerte und Kalorien

Kalorien: 489 kcal (pro Portion)
Kohlenhydrate: 37,3 g
Fett: 21,4 g
Eiweiß: 35,6 g
Ballaststoffe: 3,2 g

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilet, ohne Haut
  • 1 rote Paprika
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 150 g Basmatireis

Für die Soße:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL rote Currypaste
  • 2 EL Limettensaft
  • Koriander
  • Chili
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung Hähnchen Curry

  1. Zu Beginn das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Würfel schneiden. Paprika waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. In der Zwischenzeit Reis waschen und nach Packungsanleitung kochen.
  3. Kokosöl in einer großen (Wok-) Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und glasig andünsten. Fleisch und Paprika in die Pfanne geben und rundum scharf anbraten. Currypaste untermischen.
  4. Mit Kokosmilch und Limettensaft ablöschen, einköcheln lassen und ein paar Minuten bei mittlerer Hitze schmoren. Währenddessen Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  5. Zum Schluss Hähnchen-Curry mit Salz, Pfeffer und etwas Chili (je nach Geschmack) abschmecken. Mit Reis, Koriander und Lauchzwiebeln dekoriert servieren.

Wähle deine Schärfe: Den richtigen Schärfegrad für dein Hähnchen-Curry bekommst du mit der passenden Currypaste. Diese sind in rot, gelb und grün erhältlich. Die gelbe Currypaste ist mild und aromatisch, die rote Paste mittelscharf und die grüne am schärfsten. So kann jeder nach seinem persönlichen Geschmack würzen.

Begeistert vom Hähnchen-Kokos-Curry-Rezept? Probiere gerne auch diese einfachen und schnellen Rezepte:

Frisches Bio-Hähnchenfleisch für Kokos-Curry-Rezept
Frisches Hähnchenbrustfilet für Hähnchen Curry Rezept

Ist Hähnchen-Curry mit Kokosmilch gesund?

Unser Hühnercurry schmeckt nicht nur richtig gut, sondern ist auch sehr gesund. Denn Hähnchenfleisch hat viele Proteine und wenig Fett. 100 g Hähnchenbrust liefert ganze 24 g Eiweiß, nur 1 g Fett und 102 Kalorien. Mit diesen Nährwerten gilt Hühnchen als gesunde Eiweißbombe und ist besonders beliebt bei Sportlern.1

Geflügelfleisch liefert außerdem Eisen und Zink. Dank der B-Vitamine werden besonders das Immun- und Nervensystem gestärkt.2 Im Idealfall verwendest du Bio-Fleisch vom Metzger deines Vertrauens.

Ernährungswissen: Brustfleisch ist besonders mager, denn die Brust hilft dem Geflügel beim Fliegen und besteht daher fast nur aus Muskulatur und enthält kaum Fett.

Die Kokosmilch im Hähnchen-Curry ist reich an Vitaminen, Kalium, Natrium, Eisen und Magnesium. Trotz eines Fettanteils von ca. 20% und 197 Kalorien auf 100 Milliliter gilt Kokosmilch als gesunde und vegane Alternative zu Sahne. Sie schützt das Herz, wirkt gegen Krankheitserreger und unterstützt den Stoffwechsel.3

Welche Beilage statt Reis zum Curry?

Hähnchen-Kokos-Curry ist mit Reis ein beliebtes Hauptgericht. Das Rezept lässt sich aber ganz einfach abändern. Statt Reis passen auch Nudeln, Kartoffeln oder Brot. Besonders lecker ist Fladenbrot.

Das Chicken-Curry-Rezept wird low carb, wenn du Gemüse oder Salat als Beilage wählst. Grüne Bohnen, Brokkoli oder ein gemischter Blattsalat haben wenige Kalorien und sind gesund.

“Falscher Reis”: Eine tolle low carb Beilagenidee ist “Falscher Reis” aus Blumenkohl. Dafür einen Blumenkohl mit einer Küchenreibe raspeln oder die Röschen mit einer Küchenmaschine zerkleinern. Den Blumenkohlreis mit etwas Öl in einer Pfanne etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Probier mal: Neue Ideen für Hähnchen-Curry

Unser Huhn-Kokos-Curry-Rezept lässt sich ganz einfach verfeinern, verändern und ergänzen. Wenn du Lust auf Abwechslung hast, saisonales Gemüse aus dem Garten oder Reste verarbeiten möchtest, dann probiere doch mal diese Ideen aus:

Curry-Huhn ohne Kokosmilch: Wenn du keine Kokosmilch magst oder nicht so gut verträgst, kannst du sie durch Sahne, Joghurt oder Schmand ersetzen. 

Gemüsevariationen: Hast du keine Paprika und Lauchzwiebeln zur Hand oder möchtest anderes Gemüse verwenden, ist das bei dem vielseitigen Hähnchen-Curry-Rezept ganz einfach möglich. Egal ob Süßkartoffeln, Pilze, Erbsen, Zucchini, kleine Maiskolben, Bohnen, frischer junger Spinat, Zuckerschoten oder Karotten. Besonders schmackhaft zur kalten Jahreszeit: Kürbis! So wird aus dem Hühner-Curry ein wohlig wärmendes Herbstgericht. 

Fruchtig und lecker mit Obst: Für das gewisse Etwas an Süße kannst du Ananas, Mango oder Pfirsich (je nach Saison frisch oder aus der Dose) hinzufügen.

Kräuter und Gewürze: Je nach Geschmack lässt sich das Gericht mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen verfeinern. Zum Curry-Huhn mit Kokosmilch und Reis passen hervorragend Knoblauch, Paprikapulver edelsüß, Tomatenmark, frische Petersilie, Cayennepfeffer und Koriandersamen. Mit etwas Zitronengras verleihst du dem Gericht einen gewissen thailändischen Touch. Probiere auch einmal Ajvar oder etwas Sojasoße.

Extra Crunch durch Cashewkerne oder Erdnüsse: Cashewkerne oder Erdnüsse schmecken traumhaft unter die Soße gemischt oder als Topping.

Exotisches Extra: Bambussprossen oder Sojasprossen geben dem Curry-Hähnchen eine exotische Note.

Hähnchen-Curry aus dem Ofen

Du kannst das Curry-Huhn auch im Backofen zubereiten. Die genauen Zubereitungsschritte sehen dann so aus:

  1. Schneide die Hähnchenbrustfilets in 6 etwa gleich große Stücke. Mische für die Marinade 3 EL Öl und 1 TL Currypulver. Mariniere das Fleisch und lasse es darin ein paar Minuten ruhen.
  2. In der Zwischenzeit Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  3. In einer ofenfesten Pfanne die marinierten Hähnchenstücke auf jeder Seite für etwa eine halbe Minute scharf anbraten. Danach auf einen Teller zur Seite stellen.
  4. Zwiebel und Knoblauch glasig andünsten. Paprika dazugeben und anbraten. Currypaste untermischen und mit Kokosmilch und Limettensaft ablöschen.
  5. Hähnchenstücke wieder in die ofenfeste Pfanne zurückgeben und alles auf einem Rost im heißen Ofen auf mittlerer Schiene für 15 – 20 Minuten garen. (Keine Umluft verwenden!)
  6. Währenddessen Reis waschen und nach Packungsanleitung kochen. Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.
  7. Zum Schluss Hähnchen-Curry mit Salz, Pfeffer und etwas Chili (je nach Geschmack) abschmecken. Mit Reis, Koriander und Lauchzwiebeln dekoriert servieren.

Im Backofen entwickelt das Hähnchen-Curry einen herrlichen, intensiven Geschmack.

Haltbarkeit und Lagerung des Huhn-Kokos-Currys

Das Curry-Huhn mit Kokosmilch und Reis lässt sich ideal vorbereiten. Du kannst es gut verschlossen bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Im Tiefkühlfach hält das Curry etwa 3 Monate. Allerdings kann das Gemüse nach dem Auftauen weich werden und die Gewürze an Intensität verlieren. Wir empfehlen außerdem den Reis in einem separaten Behälter einzufrieren. Unser Curry-Hähnchen mit Reis schmeckt am besten frisch zubereitet.

Häufige Fragen zu Hähnchen-Curry

Was tun, wenn das Curry zu scharf schmeckt?

Wenn du zu viel Currypaste oder Chili erwischt hast und der Reis als mildernde Beilage nicht ausreicht, helfen dir diese 3 genialen Ideen: 

  • Strecke das Curry-Hähnchen mit mehr Kokosmilch oder alternativ mit Milch, Sahne oder Joghurt.
  • Füge mehr Zutaten hinzu, wie mehr Gemüse. Kartoffeln können aufgrund ihres Stärke-Gehalts mildernd wirken.
  • Mache eine weitere Portion des Hähnchen-Currys (ohne Currypaste und Chili), sofern du so viele Zutaten zu Hause hast. Gib beide Curry am Ende zusammen. 

Du magst dein Curry-Huhn sowieso gerne fruchtiger? Füge eine zerdrückte (Bio-) Banane oder Kokosraspeln hinzu. Diese neutralisieren die Schärfe und geben deinem Curry eine erfrischende, fruchtige Note.

Was tun, wenn das Curry zu flüssig ist?

Ist dir dein Hühner-Curry zu flüssig, hast du folgende Möglichkeiten, es einzudicken:

  • Füge einen dicken Naturjoghurt hinzu.
  • Mische 2 Esslöffel Mehl mit 2 Esslöffeln Speisefett (z. B. Butter). Nimm ungefähr eine Tasse von der Flüssigkeit deines Currys heraus und rühre die Mehl-Fett-Mischung darunter. Diese Gesamtmischung rührst du unter dein Curry-Hähnchen in der Pfanne.
  • Reduziere die Hitze und lass das Curry noch eine Weile ohne Deckel einköcheln. Behalte es gut im Auge und rühre gelegentlich um, um die Konsistenz zu prüfen.

Hast du Kartoffeln im Hähnchen-Kokos-Curry verwendet, kannst du sie zum Andicken des Gerichts zerdrücken oder pürieren, sobald dein Curry gar ist. So werden keine Aromen verdünnt und das Chicken-Curry behält seinen vollen Geschmack.

Was tun, wenn du das Curry Hähnchen nicht scharf möchtest?

Möchtest du das Kokos-Curry-Huhn nicht scharf, sondern lieber mild zubereiten, verwendest du die gelbe Currypaste oder ein mildes Currypulver. Wichtig für das Gericht ist, dass du eine aromatische Currypaste bzw. -pulver verwendest, damit es auch nach etwas schmeckt. Zusätzlich lässt du das Chili einfach weg.

Gut zu wissen: Bei Currypulver und -pasten handelt es sich immer um eine Gewürzmischung – je nach Zusammensetzung mit unterschiedlichem Geschmack. Die Gewürzmischungen sind in verschiedenen Intensitäten von süßlich-mild bis feurig-scharf erhältlich.

Was tun, wenn du keine Currypaste hast?

Currys werden in Indien ohne Currypaste und stattdessen mit einer bunten Curry Gewürzmischung zubereitet. Typische Gewürze sind Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Bockshornklee, grüner oder schwarzer Kardamom, Chili und schwarzer Pfeffer.

Durch helles, gelbes Currypulver bekommt das Curry eine tolle, intensive Farbe. Kurkuma ist super gesund und bringt dein Gericht zusätzlich zum Leuchten. Durch Ingwer kannst du deinem Curry eine gewisse Schärfe verleihen.

Tipp: Brate die Gewürze etwa 1 – 2 Minuten mit an und rühre dabei immer wieder um. So entfalten sich die Aromen am besten.


Wie hat dir das Rezept geschmeckt?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Weitere Fleisch Rezepte


Mehr Fleischrezepte
Hühnerfrikassee
Schweinefilet im Speckmantel
Rindergulasch
Gefüllte Paprika mit Hackfleisch
Bauerntopf
Putengeschnetzeltes
Hähnchenschenkel im Ofen

Weitere Kategorien
Suppen Rezepte
Salat Rezepte
Gemüse Rezepte

Top Rezepte
Erbsensuppe
Sellerieschnitzel
Bohnensalat

Quellen / Weblinks:
1) 10 Fitness-Gerichte mit Hähnchen, die deine Muskeln wachsen lassen: menshealth.de (abgerufen am 25.10.2022)
2) Was Sie über Geflügel wissen sollten: eatsmarter.de (abgerufen am 25.10.2022)
3) Aber bitte mit Sahne! Oder besser Kokosmilch? helios-gesundheit.de (abgerufen am 25.10.2022)